Indietro

Testberichte

2021er NEUHEITEN IN MOUNTAINBIKE 09/20 – SECHS BIKES IM TEST

29.09.2020

RADON legt das potente Enduro-Bike SWOOP komplett neu auf und setzt auf 170mm Federweg, 29 Zoll und Carbon-Hauptrahmen. Und das zum Preis von nur 2999 Euro (Basismodell). Zusätzlich bietet der Bonnner Ver- sender die Versionen 10.0 für 3999 Euro und 10.0 HD für 4499 Euro an.

Für 3000 Euro packt RADON solide Parts an den Carbon-Rahmen. Ledig- lich die eigentlich als sehr stark bekannte Magura-Bremse fiel an unserem Testbike mit wanderndem Druckpunkt auf. Da RADON am Heck einen leicht rollenden Schwalbe Hans Dampf verbaut, ist das neue SWOOP durchaus tourentauglig - wenn man mit Trinkblase fährt, denn ein Flaschenhalter ist nicht vorhanden. Man sollte zudem den Plattformhebel betätigen, da sonst das softe Heck zu arg wippt. Dann rollt das 14,6 Kilo schwere Bike gemüt- lich mit gelungener Sitzposition zum Trail-Einstieg. Dämpfer auf und los: Jetzt kommt das SWOOP richtig in Wallung, es vermittelt viel Sicherheit und Laufruhe. Der Lenkwinkel kann übrigens über den Steuersatz noch mal um 1,5° flacher gestellt werden. Das Heck geht heißhungrig zu Werke, steht dennoch stabil. Die Rock-Shox-Lyrik-Gabel tut sich da schwerer, weswegen das ultimative Super-Enduro-Gefühl ausbleibt.

FAZIT „EIN CARBONI FÜR 3000 EURO? RADON BEWEIST MIT DEM SWOOP, DASS ENDUROS NICHT SCHRECKLICH TEUER SEIN MÜSSEN. DAS SWOOP 9.0 KLETTERT ANSTÄNDIG BERGAUF, BIETET BERGAB KOMFORT UND SICHERHEIT“

www.mountainbike-magazin.de

Mehr Informationen zum SWOOP 9.0 (MY2021)

Categorie

Testberichte , SWOOP

Indietro