Deutsch
Deutsch
RadonRadon Bikes
Home> Testberichte> Testberichte MTB> Skeen Carbon 8.0 "Dauertest" in "Bike" 03/2012

Skeen Carbon 8.0 "Dauertest" in "Bike" 03/2012

" "Na, Du kleines Modder-Schweinchen!", sagt meine Freundin immer, wenn ich vom Radfahren zurückkomme. Die Isar- Runde im Münchner Süden ist fast das ganze Jahr lang aufgeweicht. Herrlich, wenn eine die hochgeschwind rotierenden Reifen den Modder um die Ohren schleudern. Robuste Technik ist mir wichtig, weshalb ich mich im vergangenen Herbst für das Radon entschieden habe. Race-Geometrie, williger Federweg, günstiger Preis. Das Radon will alles sein. Und das ist ein bisschen sein Problem. Der teure Hauptrahmen aus Carbon bedingt Sparmaßnahmen bei der Ausstattung, etwa bei den Bremsen. Die Formula-Stopper erfodern viel Hanfkraft und nervten mit permantem Gequietsche. Das arbeitswütige Fahrwerk bringt das Radon durch jedes Gelände, würgt den Vortrieb in Kurbel-Passagen aber durch seinen übersensiblen Charakter ab. Das Rad kann lange Strecken flott absolvieren, ist aber kein Marathon-Bike. Es liebt ruppigen Untergrund, ist aber kein Abfahrtsspezialist. Es ist ein Bike, das alles kann, ohne wirkliche Schokoladenseiten zu haben. Die gefahrenen Kilometer sind bedingt durch den Winter nicht gerade üppig. Doch ich war nicht zimperlich. Jeder einzelne Meter wurde auf dem wurzeligen Isar-Trail mit Vollgas ins Fahrwerk gestampft. Technische Ausfälle habe es keine. Ein paar Platten. Einmal Bremsen entlüften. Das war's. Selbst Kette, Bowdenzüge und die Bremsbeläge sind noch original.

FAZIT: Anspruchsloses Jedentag-Bike mit breitem Einsatzspektrum. Für ein Race-Bike zu schwer, für gemütliche Touren sehr sportlich. Absolut stressfrei!"

91,7 KB
Der ausführliche Test als PDF